MODERNE, MIKROSKOPISCHE ENDODONTIE

– die sicherste Art den eigenen Zahn zu erhalten.

Der sich aus dem Griechischen ableitende Begriff „Endodont“ bedeutet das „Sich- im- Zahn- Befindende“.

Endodontie beschäftigt sich primär mit den Erkrankungen des Zahnmarks („Zahnnerv“) und der Gewebe um die Wurzelspitze. Daneben gehören die interdisziplinären Behandlungen von Zahntrauma zum Beispiel durch Sportunfälle oder Sturzverletzungen in weiten Bereichen zum Therapiespektrum der Endodontie.

Ist das Zahnmark irreversibel geschädigt, sei es durch Karies oder Trauma, so kann dennoch der Zahn mittels modernster endodontischer Verfahren in nahezu allen Fällen für eine unbegrenzte Zeit erhalten werden.

Die häufigsten therapeutischen Maßnahmen in der Endodontie sind Wurzelkanalbehandlungen, Wurzelkanalrevisionen und mikrochirurgische Wurzelspitzenresektionen.

Dank neuester computergesteuerter Anästhesieverfahren, konsequenten Einsatzes des Operationsmikroskops, Verwendung modernster Aufbereitungsmethoden und strengster Beachtung mikrobiologischer Gesetzmäßigkeiten lässt sich der Eingriff sehr vorhersagbar, schonend und schmerzarm durchführen.